Вторник, 16 Октябрь 2018
< Bericht Sachsenpokal 2011
01.12.2011 18:19 Давность: 7 yrs
Автор: Max Reusch

Germaniade 2011

Am 26.11.11 fand die diesjährige Germaniade in Bad-Brückenau statt. Teilgenommen haben Mannschaften aus fast allen Bundesländern und aus allen Landesverbänden.


Samboverband Sachsen startete mit 8 Kämpfern:

    German Morast (U 15 bis 57kg -> 2. Platz);
    Robin Witt (U 19 bis 72 kg -> 3. Platz);
    Nazar Biloshapka (Erw bis 74 kg -> 2. Platz);
    Sergej Hochhalter (Erw bis 82 kg -> 1. Platz);
    Alexander Pirogov (Erw bis 82 kg -> 6. Platz) aus Leipzig und 3 Kämpfer aus Halle.

Leider musste Nikita Steimann verletzungsbedingt absagen, sonst hätten wir auch einen Kämpfer in der Gewichtsklasse bis 90kg.

Insgesamt lief es für unsere Mannschaft mittelmäßig. Bis zur letzten Sekunde war das Finale bis 74kg nicht klar gewesen, letztendlich unterlag Nazar leider nach Punkten gegen mehrfachen deutschen Meister aus Hannover. Wir erhofften eigentlich Gold in dieser Gewichtsklasse, aber es war trotzdem eine einwandfreie Leistung von Nazar. Bis zum Finale hat German sehr gut gekämpft in einer sehr voll besetzten Gewichtsklasse, in dem Halbfinalkampf einen sehr starken Gegner mit 6 zu 5 Punkten besiegt, dabei aber eben so viel Kraft verloren, dass er im Finalkampf einem Hallenser unterlag, gegen den er bisher 2 Kämpfe bereits gewonnen hat.

So ging sowohl Gold, als auch Silber in dieser Gewichtsklasse in die Medaillenkasse unseres Verbandes.

Robin war zu aufgeregt, hat zwar bis zur letzten Sekunde gerungen, unterlag aber wegen technischen Fehlern. Alex hat seinen ersten Wettkampf bestritten und alle Hoffnungen, die wir in ihn gesetzt haben erfüllt, er konnte in seinem Kampf nicht nur volle Zeit gegen einen körperlich starken Gegner aus Baden-Würtemberg ringen, sondern noch durch eine sehr gute Technikkombination 2 Punktenwurf machen, sodass es am Ende 8:2 stand. Für den ersten Wettkampf auf dem Niveau - eine sehr gute Leistung.

Russakov und Scherschen aus Halle unterlagen in ihren ersten Kämpfen teilweise wegen der Nervosität, die bei einem Wettkmapf immer dazu gehört, teilweise wegen den daraus resultierenden technischen Fehlern. So musste Scherschen, - einer der sehr guten Kämpfer und Medaillenhoffnung unseres Verbandes in der ersten Wettkampfsrunde ausscheiden. Positive Überraschung und nicht nur für uns, sondern für die gesamten Anwesenden Sportler und Trainer war die Goldmedaille von Segej bis 82 kg. 68, 74, 82 und 90kg bei den Erwachsenen sind immer die am besten besetzen und wohl prestiegeträchtigsten Gewichtsklassen.

Sergej hat im Halbfinalkampf einen deutschen Meister mit dem geringsten Vorsprung besigen können. Es stand 0:0, Sergej hatte aber eine Aktivitätswertung, weil er den Kampf dominiert hatte und sammelte damit den Applaus der gesamten Halle, da sein Gegner aus Hockenheim (Alex Winz) eben eine nicht unbekannte Größe im deutschen Sambo ist.

Das Finale gegen einen Kämpfer aus Hildenheim gestaltete sich insoweit schwierig, da nach so einem Halbfinalkampf Sergej einfach ausgepowert war, dennoch konnte er souverän 8 Punkte durch zwei Würfe und eine Festhalte sammeln und dann den Vorsprung bis zum Ende verteidigen, sodass die Goldmedaille mit 8:2 Endstand nach Leipzig und damit nach Sachsen ging.

Der Samboverband Sachsen gratuliert allen Kämpfer zu der sehr guten sportlichen Leistung!

Bilder zur Veranstaltung findet Ihr hier!